Rucola Microgreens

Let’s talk about… Rucola!

Welches Grünzeug fällt dir ein, wenn du an einen besonders frischen, knackigen Sommersalat denkst, den du in mediterranem Ambiente kurz vor Sonnenuntergang verspeist?

Rucola gehört auf jeden Fall zu einer der liebsten Salatsorten – kaum vorstellbar, dass es bis Ende des 20. Jahrhunderts in Vergessenheit geraten und als Unkraut verschrien war. Erst mit seiner italienischen Bezeichnung und durch eine steigende Beliebtheit der mediterranen Küche, hat es Rucola bzw. Rauke wieder in unsere heimischen Küchen geschafft.

Wahrscheinlich wird dir auch schon mal aufgefallen sein, dass die jungen, kleinen Blätter von Rucola eher mild schmecken, während die älteren, ausgereiften Blätter mit einer leichten Bitternote daherkommen. Nach eben diesen Bitterstoffen lechzt aber unsere Leber, denn diese helfen bei der Entgiftungsarbeit und kurbeln die Verdauungsvorgänge an. Falls du zu denjenigen gehörst, deren Geschmacksknospen auch nicht gerade Hurra schreien beim Gedanken an Bitteres, dann freu dich, denn der Geschmack von Rucola Microgreens hat nichts mit dem von ausgewachsenem Salat gemein. 😜

Rucola-Mikrogrün – Ein Porträt:

Inhaltsstoffe: Rucola enthält viel Senföle (wertvoller sekundärer Pflanzenstoff!), Beta-Carotin, Folsäure, ist reich an Vitamin A, B1, B2, B3, B6, C und D sowie an den Mineralien Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium und Phosphor.

Positive Eigenschaften: Verdauungsfördernd, harntreibend, die Folsäure wird für die störungsfreie Funktion der roten Blutkörperchen und der Abwehrzellen benötigt (wichtig in der Schwangerschaft). Außerdem sagt man, dass Rucola Herzinfarkten, Schlaganfällen und Demenz vorbeugen kann.

Geschmack: würzig-nussig, leicht scharf

Anbau: Als Microgreen und im Kressesieb

Erntezeit: Als Mikrogrün nach 6-7 Tagen

Verwendung roh: im Salat, auf dem Brot, in Smoothies, im Kräuterquark und passt besonders gut zur mediterranen Küche.

Rucola Microgreens bilden bei Kontakt mit Wasser einen gelartigen Schleim und können deswegen nur in Erde und auf einer Keimschale bzw. einem Kressesieb, aber nicht als Sprossen gezogen werden.

Rucola Microgreens und Nitrat? 

Wenn du die grünen Rucola-Büschel als ausgewachsene Pflanze in deinem Salat liebst, dann achte auf Freiland-Anbau und Bio-Qualität, denn unter Sonneneinstrahlung ist der Nitratwert geringer. Nitrat kann in großen Mengen im menschlichen Körper Probleme verursachen, da es zu gefährlichem Nitrit umgebaut werden kann.

Bei den kleinen Rucola Microgreens hingegen brauchst du dir keine Sorgen machen, denn da die Keimlinge nicht mit Dünger in Kontakt kommen, sind sie frei von Nitrat. Ist das nicht noch ein Grund mehr, von dem gesunden Grünkraut zu naschen und dieses auf deine nächste, selbergemachte Pizza oder einen herrlich duftenden Flammkuchen zu streuen?

Und was uns ganz besonders interessiert: Welche grüne Vitaminbombe von unseren Grow-Grow Nut-Einsteigersorten schmeckt dir nun am besten – Rucola, Brokkoli oder doch Radieschen? Schreib’ uns gerne!

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

2 Antworten

  1. Das Starterset habe ich für meinen 1,5 Jahre alten Enkel Raphael zu Ostern bestellt. Man kann ja nicht früh genug anfangen. Es war eine Freude zu sehen wie glücklich er mit seinem ersten kleinen eigenen Minigarten ist – die Radieschen sprießen gerade. Marita

    1. Liebe Marita,
      vielen Dank für deine Nachricht. Freut uns wirklich sehr, dass dein Enkel so viel Spaß daran hat. Und wir stimmen dir voll und ganz zu: man kann garnicht früh genug damit starten 🙂
      Liebe Grüße,
      Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.